Sonntag 20. Oktober – Emotionen zeichnen

Am Sonntag den 20. Oktober findet der Workshop „Emotionen zeichnen“ in der Comicbibliothek im Gängeviertel statt. Die Illustratorin Lana Bragina wird mit uns in verschiedenen Übungen das Zeichnen von Emotionen, Charakteren und Körpersprache üben.

Bringt wie immer euer Skizzenbuch und eure Lieblingsstifte mit. Los geht es um 14:30 Uhr im Seminarraum im Gängeviertel, Fabrique 4.OG, Valentinskamp 34a (Zugang über Speckstrasse).

(Wie immer gilt: Sollte es zu unvorhergesehenen Planänderungen kommen, werden diese spätestens am Sonntagmorgen bis 10 Uhr hier auf der Webseite mitgeteilt)

Sonntag 06. Oktober – Zeichnen im Mineralogischen Museum

Kommenden Sonntag den 06. Oktober besuchen wir das Mineralogische Museum, wo wir uns mit Strukturen und Geometrien der Kristalle und Steine beschäftigen. Als kleine Materialempfehlung bieten sich Fineliner und Filzstifte an. Wer über einen Aquarellpinsel mit Wasserreservoir verfügt, kann sich zudem daran versuchen, das vielschichtigen Farbenspiel der Kristalle mit Aquarellfarbe abzubilden. 

Wir treffen uns um 14:30 Uhr am Eingang des Museums in der Grindelallee 48. Der Eintritt ist frei und Sitzgelegenheiten stehen uns zur Verfügung 🙂

Bilder vom Zeichnen und Malen im Hirschpark

Wir waren im Hirschpark Nienstedten unterwegs, und auch wenn das meiste Damwild sich in sicherer Entfernung ausruhte, trauten sich einige Tiere zu uns an den Zaun des Geheges und ließen sich zeichnen.

In einer Malübung brachten wir die Gestalt der Tiere monochrom flächig auf Papier:

Malen-im-Hirschpark-Nienstedten-6

Anschließend übertrugen wir das Prinzip mit Kalligraphiepinsel auf ein großes Format:

Auf dem Rückweg nutzen wir die Bahnfahrt zum Zeichnen von Tier-Assoziationen auf Farbflächen:

Diesen Sonntag 22.09 – Zeichnen und Malen im Hirschpark

Diesen Sonntag (22.09) soll es noch einmal sommerlich warm werden und wir werden die Gelegenheit nutzen und den Besuch im Hirschpark nachholen 🙂

Das Damwild im Park werden wir nicht nur zeichnen, sondern auch in verschiedenen Malübungen zu Papier bringen. Idealerweise habt Ihr daher dabei: 

  • Pinsel
  • Wasser+Glas/Becher
  • Farbe
  • geeignetes Skizzenbuch/Papier

(Es gibt aber auch Gemeinschaftsmaterial, falls euch Dinge fehlen)

Wir treffen uns um 14:30 Uhr an der S-Bahn Station Blankenese am Ausgang des Bahnhofsgebäudes (neben dem Kiosk) und gehen von dort zusammen in den Park. 

Wer mag, kann aber auch gerne direkt kommen, wir sind am Damwild-Gehege zu finden. Sonst einfach anrufen unter: 01577-3965312

Bericht vom Skizzentreffen in der Comicbibliothek Hamburg

Zeichnen-in-der-Comicbibliothek-Gängeviertel2

Letzten Sonntag trafen wir uns in der Hamburger Comicbibliothek im Gängeviertel, wo wir bei Tee und Kuchen künftige Workshop-Ideen und Konzepte austüfteltet. 

Eine Übung die sich an diesem Ort geradezu anbot auszuprobieren, war das Interpretieren und Zeichnen von Bildern allein anhand einer Beschreibung. Hierfür suchte sich jeder ein Comicheft heraus, dessen Cover er für geeignet hielt, und erklärte anschließend den anderen möglichst detailliert, was auf diesem zu sehen ist. Einige der hierbei entstandenen Zeichnungen:

Die schlechte Nachricht:

Der für heute angesetzte Workshop „Tier & Tinte“ fällt wegen des für den Nachmittag angekündigten Regenwetters leider aus 🙁

Die gute Nachricht:

Heute hat die Comicbibliothek im Gängeviertel geöffnet. Wer Lust hat bei Comics, Tee und Hängematte künftige Workshop-Übungen auszutüfteln, der komme doch ab 14:30 Uhr vorbei 🙂

➡️ Prinzessinnenzimmer/Seminarraum im Gängeviertel, Fabrique 4.OG, Valentinskamp 34a, Zugang über Speckstrasse

Slackline-Zeichnen im Hamburger Stadtpark am Sonntag 01.09.2019

Die Wiese war noch nicht ganz trocken, aber glücklicherweise wurden wir von weiteren Regenschauern verschont, als wir uns am Nachmittag am Slackline-Parcours im Hamburger Stadtpark trafen. Einige Slackliner waren bereits anwesend – und wenn auch nicht ständig auf der Line, so bot sich doch in regelmäßigen Abständen die Chance sie beim balancieren zu zeichnen.

Zeichen-im-Hamburger-Stadtpark-201910

Wir starteten mit einer sehr minimalistischen Übung bei der wir die Slackliner mit nur drei Strichen darzustellen versuchten. Anhand  einiger Referenzen aus einem Anatomie-Buch von Gottfried Bammes arbeiteten wir uns von einer Gliederpuppenzeichnung zu einer realistischeren und dynamischen Menschenzeichnung vor.

Zwischenzeitliche Versuche abwechselnd selbst einmal auf einer Slackline zu balancieren machten schonungslos deutlich, mit dem Zeichnen doch die geeignetere Passion gewählt zu haben.

Gegen Ende stand noch eine lockere Spaßübung auf dem Programm. Reih um verwies jeder nacheinander auf eine berühmte Figur die wir anschließend aus dem Gedächtnis zu Papier brachten. Die Interpretationen von Lagerfeld, Darth Vader, Grinsekatze, Pikachu, Meister Propper und Madonna hätten kaum unterschiedlicher ausfallen können.

Draw the line – Sonntag 01. September

Kommenden Sonntag den 01. September zeichnen wir Slackline-Akrobaten im Hamburger Stadtpark und verbessern ganz nebenbei unsere Fähigkeiten für anatomisch glaubwürdige Figurenzeichnungen. 

Wir treffen uns ab 16:30 Uhr bei den Slackline-Pollern hinter dem Spielplatz am Kinderplantschsee. Einen genauen Ortsplan findet Ihr unten. Sonst ruft einfach unter 01577-3965312 durch.

Bericht vom Zeichnen im Zoologischen Museum am Sonntag 18. August

Wegen des regnerischen Wetters zeichneten wir am vergangenen Sonntag im Zoologischen Museum Hamburg. Wir trafen uns am neu gestalteten Eingang des Museums und nach einer kurzen Vorstellungsrunde hatte jeder die Möglichkeit sich erstmal im Museum umzusehen und sich ein Exponat das ihn besonders ansprach als Motiv zu suchen.

Beim zeichnen der ausgestopften Tiere ließen wir jeweils in unserem Skizzenbuch neben der Zeichnung etwas Freiraum für eine weitere Zeichnung des Tieres, die ein andere Teilnehmer später in seinem eigenen Stil umsetzte. Freundlicherweise machten uns zwischendurch eine Museums-Mitarbeiterin auf die im Eingangsbereich bereitstellten Klappstühle aufmerksam, was das Zeichnen an den Schaukästen gleich viel bequemer machte.

Für unsere zweite Aufgabe analysierten wir Tierzeichnungen von
Picasso welche dieser in maximaler Vereinfachung mit nur einer Linie
dargestellt hat. Es galt nun, die Tiere nicht nur abzuzeichnen,
sondern ihre Gestalt auf ihre einfachste Form herunterzubrechen. Um
sich bei dieser Übung austauschen zu können bildeten wir hierfür
kleine Gruppen.

Gegen Ende wurde es in dem – an diesem Tag recht gut besuchten
Museum- ruhiger und wir trafen uns noch einmal zu einer
Abschlussbetrachtung an der großen Weltkugel in der Mitte des
Museums.