Rückblick auf den Zeichenrundgang über den Hamburger Dom

Bevor wir uns mit unseren Skizzenbüchern in das lärmende Gemenge des Hamburger Doms stürzten, widmeten wir uns auf dem angrenzen Spielplatz Wallanlagen einer Zeichenübung bei der wir uns mit der Gestaltung von Tattoo-Flash Designs vertraut machten und dabei das Zeichnen von spezifischen Alltagsgegenständen aus dem Gedächtnis trainierten.

Zeichenworkshop-Hamburger-DOM-2019

Mit dem Ziel, ein sog. „Tattoo-Flash“mit Jahrmarktsmotiven zu gestalten, schwärmten wir auf Gelände des Doms aus. Wir suchten nach typischen Jahrmarktsmotiven wie Zuckerstangen, Plüschtieren, blinkender Leuchtreklamen und Figuren.

Am historischen Bodenkarussel trafen wir uns wieder, legten unsere Skizzenbücher beisammen und tauschten uns über die gefunden Motive aus

Anschließend als Gruppe gemeinsam unterwegs, suchten wir gezielt nach großen Figuren wie Monstern und Drachen. Die Suche gestaltete sich zunächst schwieriger als gedacht, wir fanden zwar eine Löwen der mit einer Schlange kämpfte, den wirklich interessanten Figuren begegneten wir allerdings erst ganz am Ende unseres Rundgangs an einer Geisterbahn. Neben einem Drachen, Berserker und Flugsaurier thronte eine 4 Meter hohe verweste Eule auf der Fassade des Spukhauses und bot sich als ein Motiv an, das mit den Augen rollte und seine Flügel bewegte.