Eindrücke vom Zeichenspaziergang am Elbstrand Blankense

Zeichenspaziergang-Elbstand-Blankense_2020-26

Bei über 30 Grad Wärme schlichen wir uns durch das verwinkelte Blankeneser Treppenviertel hinunter, landeten kurz ungewollt in einem privaten Vorgarten, erreichten dann aber unser Ziel, den Bootsanleger. Dort beobachteten wir das Wellenspiel, das von an- und ablegenden Booten immer wieder in neue Bewegung gebracht wurde und übertrugen unsere Beobachtungen mit dem Stift als Strukturen in unsere Skizzenbüchern.

Entlang des Ufers ging es für uns anschließend auf den alten Leuchturm Unterfeuer, von dessen Aussichtsplattform wir die weite Sicht mit Aquarellfarben festhielten.

Über den Strand, der vor Badegästen wimmelte, gelangten wir kurz vor dem alten Altonaer Wasserwerk zu einem kleinen Plateau auf dem wir unsere Malsachen auspackten und kleinformatige Aquarellpanoramen von der Sicht auf Strand und Elbe malten.

Sonntag 09. August 16:30 Uhr – Zeichenspaziergang am Blankeneser Elbufer

Am Sonntag den 09. August treffen wir uns zu einem kleinen Zeichenspaziergang am Blankeneser Elbstrand. Dabei experimentieren wir, wie sich Wasser zeichnerisch darstellen lässt und werden uns auch an Wasser- bzw. Aquarellfarben versuchen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Anmeldung und weitere Infos auf der Veranstaltungsseite

Ergebnisse vom Zeichenspaziergang am Elbstrand

Bei bestem Sommerwetter trafen wir uns vergangenen Sonntag in kleiner Runde am Fähranleger Blankenese. Die Rückseite des Pontons bot uns Schutz vor der Sonne und wir starteten dort mit unserer ersten Übung bei der wir Wellenbewegungen und Aufschäumungen im Wasser mit Linien und Schraffuren abbildeten.

Zu Fuß am Elbufer entlang, gelangten wir anschließend zum Leuchturm Unterfeuer. Die Treppen hinauf bot sich auf der Aussichtsplattform die Chance, die sich im Wind, Sonne und den Heckwellen der vorbeifahrenden Schiffe ständig neu reflektierende Wasseroberfläche der Elbe zu malen und zu zeichnen.

Unsere letze Aufgabe führte uns direkt an den Sandstrand zwischen die Wellenbrecher wo wir den Übergang von Strand zu Elbwasser in mehreren Einzelbildern malten. Wir beschränkten uns auf die Farbe, Gelb, Ultramarin und Ocker um konsistentere Ergebnisse zu erhalten. Ganz zum Falkensteiner Ufer schafften wir es bei unserem Spaziergang dieses Mal nicht, aber wenn wir noch einmal einen Workshop am Elbstrand machen wäre das definitiv ein lohnendes Ziel.